Allgemein

 / Allgemein

Ewiger Frieden

Ewiger Frieden Da stand sie nun am Fenster ihrer kleinen 2- Zimmer- Wohnung und blickte nach draußen auf die Straße. Das Licht der untergehenden Sonne reflektierte sich in den Fenstern der gegenüberliegenden Wohnhäuser und blendete ihre Augen. Gedanklich ließ sie das vergangene Jahr Revue passieren. Es war ein Jahr, dass sie immer und immer wieder an ihre Grenzen gebracht hat. Sie war mit Situationen konfrontiert, die ihr in ihren kühnsten Träumen nicht eingefallen wären. Welcher „normale“ Mensch würde auf die Idee kommen, dass er sich vollkommen überraschend und unverschuldet inmitten von Wirtschaftskriminalität wiederfinden würde. Beinahe schon im Minutentackt befand sie sich in einer Gefühlsmischung von absoluter Existenzangst gefolgt von anschließender Erleichterung, um darauf durch unverhoffte Nachrichten wieder tief in die Existenzangst zu rutschen. Als hätten diese Erlebnisse...

Emotional Riding

Wir sind wieder zurück :) Nach über sechs Monaten habe ich vorgestern zum ersten Mal meine Pferde wiedergesehen :D Sie waren auf dem Hof meiner Freundin super gut versorgt. Nur der Anlass dieses Wiedersehens war nicht so, wie gedacht. Nargos hat uns Sorgen bereitet, denn er hatte plötzlich Schmerzen, hielt den Kopf schief und konnte nicht mehr richtig laufen. Natürlich kam der Tierarzt, es gab ein Schmerzmittel und die Vermutung, dass er sich verrenkt haben könne. Dies war dann wohl auch wirklich so, denn einen Tag später lief er wieder ganz normal und hatte keine Schmerzen mehr. Nach dieser aufregenden Situation machte ich einen gedanklichen Rückblick zu der Zeit, wie Nargos und ich uns begegnet sind. Ich entdeckte ihn in einer Anzeige in der Zeitung im Jahr...

Rollenspiele

Ich bekam bei Facebook auf ein Posting (siehe Foto) eine  Frage gestellt: „Wie ist es mit dem Körper, z.Bsp. durch Traumata verursachte Symptome?“ Ich beziehe mich in diesem Blog auch  auf den Text von Krishnamurti, da die Frage durch diesen Text entstanden ist. In dem (illusorischen) Moment der „Selbstrealisation“, „Selbsterkenntnis“ wird "gesehen", dass es nie ein Selbst gegeben hat, dass es zu erkennen gab. Jegliche Vor-stellung von einer "Selbsterkenntnis", „Erleuchtung“ oder wie auch immer man es nennen mag, zerfällt zu Staub, denn derjenige, der dachte, er „könnte erleuchtet werden“, verbrennt vollkommen und somit seine "vorher" noch geglaubte (illusorische) Existenz. Und auch, wenn ich hier von einem "Moment" schreibe, in dem Selbstrealisation geschah, so sind auch dies nur Worte, denn tatsächlich findet (oder fand) nie irgendetwas statt.  Niemals passiert...

„MALA“-die Rettung- whatever will be, will be

Wie versprochen, hier nun eine der für uns ergreifendsten Erlebnisse unserer Reise und unserer Gemeinschaft, die dadurch unerwarteten Zuwachs bekam. Es war der 20. April in Malaga, Spanien. Mario und ich wollten mit den Fahrrädern in die City Malagas fahren. Das Wetter war perfekt. Leon wollte sich einen ruhigen Tag gönnen und „faulenzte“ ausnahmsweise mal im Wohnmobil. Eigentlich wollten wir mittags bis nachmittags in der City sein aber die Terminänderung einer Session von Mario mit einer Kundin sorgte dafür, dass wir nun doch erst abends um 18:30 Uhr losfahren konnten. Wir verbrachten zwei schöne Stunden dort und machten uns dann langsam auf den Weg zurück. Die Strecke führte direkt an der Strandpromenade entlang, rechts eine Mauer und dahinter große Steine und das Meer und links eine...

Share

Geschichten, die das Leben schreibt

Jeder Blogartikel, den ich schreibe, ist ein Ausdruck dessen, was uns auf unserer Fahrt mit dem Wohnmobil passiert. Es sind im wahrsten Sinne des Wortes „Geschichten, die das Leben schreibt“. Auch wenn ich von aufwühlenden, erschreckenden, liebenden, ängstlichen Gefühlen schreibe, die die „Tina-Rolle“ durchgeschüttelt haben, so sind es dennoch einfach nur Geschichten, die geschehen, ein Film, der auf der weißen Leinwand abläuft und zu diesem Film gehört auch die Rolle der Tina. Jedoch ist nichts, was auf dieser Leinwand geschieht, real. Am Ende der Geschichte gibt es nur noch die weiße Leinwand, jedoch keine einzige Rolle mehr. Wie ihr auf unserer Homepage lesen könnt, gab es einen „Moment“ in „meinem Leben“, in dem sich die Identifikation mit der „Tina-Rolle“ auflöste und mit ihr jede persönliche...

Share

Der schlimmste Schreck

Es war ein schöner, sonniger aber auch sehr windiger Tag in Tarifa/ Spanien. Nach den üblichen Erledigungen wie einkaufen und das Wohnmobil mit Wasser versorgen, fanden wir einen richtig schönen Stellplatz direkt am Strand. Tarifa ist Hochburg für Kitesurfer und an diesem Strand waren wieder eine Menge unterwegs. Das Gute war, dass es, bevor man in den Atlantik musste, noch eine Art kleine Lagune gab, in der keine Wellen waren aber durch den Wind konnten dort gut einige Anfänger im nicht ganz so kalten Wasser üben. Mein Sohn Leon hatte seit kurzer Zeit einen kleines Schwimmbrett, mit dem er schon fleißig Wellenreiten übte und an diesem Strand schien ein perfekter Platz dafür zu sein. Ich wollte im Wohnmobil Mittagessen machen und Mario ging mit Leon...

Share

Seelenliebe

Seelenliebe „Dieser eine Mensch, der mein Leben komplett macht.“ „Ich fühle mich nur halb ohne sie.“ „Ohne ihn macht das Leben keinen Sinn mehr.“ „Endlich habe ich meine Dualseele/ Zwillingsseele getroffen. Jetzt müssen wir nur noch unsere Themen, die wir miteinander haben, auflösen und dann können wir endlich zusammen sein.“ Irgendwie hat doch jeder schon mal von der „einen großen Liebe“ geträumt…dem einen Menschen, der in das eigene Leben kommen würde und endlich, endlich würde man glücklich sein oder sich vollständig fühlen. Wie eine Prinzessin, die von ihrem Prinzen aus dem Turm oder dem Schloss gerettet wird und „sie leben lange und glücklich bis an ihr Lebensende“. Und plötzlich, wie aus heiterem Himmel ist er da! Der Mensch, auf den man so lange gewartet hat. Schmetterlinge im Bauch, Gefühle in höchsten...

Share